Donnerstag, 14. Dezember 2017

Motorik-Fortschritt beim morgendlichen Aufstehen

Zum ersten Mal seit zehn Jahren konnte der Blogger morgens um 9.15 Uhr ohne exakt auf den Zeitpunkt ausgerichtete L-Dopa-Medikation (zuletzt hatte der Blogger früh um 6 Uhr 25 mg L-Dopa eingenommen)
- aufstehen,
- sich rasieren und erfrischen,
- sich ankleiden,
- mit ziemlich sicheren Schritten gehen,
- die auf dem Balkon trocknende Wäsche herein holen,
- sein Frühstück vorbereiten und zu sich nehmen
- das Geschirr abwaschen und abstellen.

Danach lief dann aber nicht mehr viel!
Das Sofa wartete schon
und ab 11.30 Uhr dann das macbook.
Seit 14.00 Uhr alles wieder wie bekannt. Business as usual.
Vielleicht ein probeweiser Zeit-Ausstieg des Nervensstems?
Oder ein erstmalig so gelungener Mix des körpereigenen Cocktails aus Nervenbotenstoffen und Hormonen? Licht am Horizont allemal!
Von 06.00 - 14.00 Uhr: das ist ein 8-Stunden-Arbeitstag eines gesunden Ruheständlers.

Was war geschehen? Was war - vorher - anders als gewohnt verlaufen?

Die vergangene Nacht verlief bis 3 Uhr morgens zufriedenstellend.
Von 3 bis 6 Uhr gab es trotz der im letzten Post beschriebenen L-Dopa-Medikation keinen Schlaf; stattdessen ein ständiges zwanghaftes Hin- und Herwerfen des liegenden Körpers - ähnlich den "restless legs" - jedoch nun den gesamten Körper betreffend. vgl. Oliver Sacks,  Zeit des Erwachens, Fallgeschichte 20 "Leonard L." (im Film gespielt von Robert de Niro) -

- jactatio corporis ?
- Kataplexie ?
- Kinesia paradoxa ?, vgl. Oliver Sacks, a.a.O.,  S.450 ff.

Um 6 Uhr aufgestanden, gelesen, gesurft und um 7 Uhr wieder ins Bett gelegt: müde und entspannt.
Ruhiger Schlaf ohne neue L-Dopa-Medikation
eine andere lesende Putte

Aber das Wichtigste: Am Vortag, also gestern, fand der Blogger morgens um 11 Uhr vor seiner Wohnungstür einen aus frischen Tannenzweigen gebundenen Adventskranz mit großer roter Seidenschlife, einer roten Kerze als Windlicht in der Kranzmitte und einer zierlichen  "Putte" Engelchen-Figur auf den Tannenzweigen sitzend und in einem Buch lesend.

Na, wenn eine veränderte Kognition auf ein solches Bild des Friedens und der Harmonie nicht neuartig, also verändert reagiert - worauf dann? -
"meinen herzlichen Dank, Engelchen", sagt der Blogger.
Weihnachten kann kommen.

Nicht den Hintergrund vergessen:

ohne Fleiß kein Preis!

Auch in der kognitiven Verhaltenstherapie. , die vom Parkinson's Recovery Project, Santa Cruz, Ca., U.S.A.  empfohlen wird. vgl. insbesondere Posts vom 03.11.2017 und vom 10.02.2017 bezüglich des zu Grunde liegenden frühkindlichen Traumas. Vgl. ebenda, Janice Walton-Hadlock's Thesen und Fragen zum Thema Selbsthypnose und Parkinsonismus; Verstärker einer Dissoziation auf dem Weg zum Morbus Parkinson.

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Neue Kognition: nicht mehr "abgebrüht" sondern empfindsam leben (Patienten-Verfügung Medikation)

Zur Positionsbestimmung:

Der Blogger hat im 21. Jahr seines morbus parkinson eine vom Parkinson's Recovery Project in Santa Cruz, Ca., U.S.A. empfohlene Psychotherapie begonnen. Es ist die kognitive Restrukturierung, die von den Lasten einer jahrzehntealten strukturellen Dissoziation befreien soll. -
Die Posts vom 10.02.2017 bis heue beschreiben diesen verhaltens-therapeutischen Einstieg.
Im Folgenden erfahren sie Details über den gegenwärtigen Stand:

Ob wir es "abgebrüht", kaltschnäuzig oder grobschlächtig nennen; es kennzeichnen diese Attribute nicht das Erleben des Bloggers in der Gegenwart, wohl aber das Erleben in den vergangenen sieben Jahrzehnten. "Du bluffst recht häufig, so dass wir nie genau erfahren, woran wir mit dir sind." - Derartige Vorwürfe musste sich der Blogger schon in den letzten Schuljahren, dann verstärkt gegen Ende des Studiums und später im Berufsleben an den Schwellen größere Entscheidungen betreffend die Zukunft anhören. Eine schlüssige Antwort konnte er selbst nicht denken oder formulieren. Ihm selbst blieb das Geheimnis seines Versteckenspielens verborgen. - Nicht unähnlich sind einige kritische Urteile von Mitmusikern aus verschiedenen Jazzbands, in denen der Blogger bis 2015 spielte. Schweigen will der Blogger an dieser Stelle über womögliche Beurteilungen seines Charakters durch weibliche Lebenspartner, von denen er sich "überraschenderweise" getrennt hat.
Parkinson-Patient im selbst gebastelten Gefängnis gefangen

Die von anderen monierte Weise des Auftretens hat natürlich auch eine "Sonnen-Seite": der "Abgebrühte" kann auch als witzig, unterhaltsam, nie langweilig empfunden werden, insbesondere wenn diese Auffälligkeit mit häufig guter Laune und Kreativität verbunden ist.

Des Rätsels Lösung: Dissoziation

Die Kommillitonen und Kollegen hatten den ANP (anscheinend normalen Persönlichkeitsanteil) wahrgenommen, den - säuberlich separierten - EP (emotionalen Persönlichkeitsanteil) aber nicht. Überraschungen blieben nicht aus. Der EP entwickelt in Stresslagen emotionale Energien bisher unerkannter Art. Der Adressat oder auch der Mitbewerber fühlen sich hinters Licht geführt.  - Die strukturelle Dissoziation macht sich bemerkbar und schreitet voran.

Im Spät-Parkinson-Zustand nach 21 Patientenjahren muss der Blogger auch dieses lernen: Sich "blöd" stellen - wie beim Poker - gibt's nicht, denn der Trick ist längst durchschaut. Nun schüttelt eine jede schlechte Nachricht zum Beispiel über den Gesundheitszustand eines Mitmenschen den Blogger durch und durch. - Sie schlägt durch auf den emotionalen und auf den motorischen Zustand."Das haute ihn aus den Socken" wäre dazu der passende Kommentar. Auch das berüchtigte Stur-Stellen oder in den Modus des Grollens Verfallen ist vom Blogger schon so oft unbewusst angewandt worden, dass die Gegenspieler ein solches Verhalten gern schon vorweg nehmen, d. h. antizipieren und nur noch mit Gähnen oder Kopfschütteln beantworten. Das kann nicht endlos weiter gehen - die Blase des Irrealen muss platzen. Reparatur kaum möglich...

Also: nicht erschrecken und nicht versuchen in alter Gewohnheit "dicht zu machen". Stattdessen wahrnehmen, einfühlen, trösten und Hilfe anbieten.

So hat der Tod seines alten Freundes, Bodo Gebh., den Blogger vor wenigen Wochen reichlich aus seiner Bahn geworfen - und dann die Augen geöffnet für sein eigenes "Sicherheitsproblem" des Überlebens ggfls in einem Krankenhaus. Nach dem Lesen der Todesnachricht wurde die Standstabilität sehr eingeschränkt. Bodo litt - wie der Blogger - seit 1996 unter morbus parkinson. Wir hatten  uns nach gemeinsamen Jahren in Auckland 1984 aus den Augen verloren, dann aber rund zehn Jahre später als Schicksalsgenossen wiedergefunden. Der Blogger lebte damals in Bonn, sein Freund Bodo in Perth.

Das dann später entwickelte Parkinson Recovery Project von Janice Walton-Hadlock war Bodo von seinem Anfang an bekannt. - Ohne Bodos Ratschläge säße der Blogger hier nicht an seinem macbook und notierte nicht seine Protokolle von den in Santa Cruz, Ca., U.S.A., erarbeiteten ex-Parkinson-Übungen und ihren Ergebnissen. Bodo hier im parkinson-coaching-Blog nicht zu würdigen, wäre eine heftige emotionale Verfehlung des Bloggers und würde selbst wieder weitere Vertiefungen des Traumas bewirken. - Bloß Halt-machen mit der Nonchalance!! Die steht einem Traumtänzer, nicht einem Weggefährten der Spätumkehrer im Rahmen ihrer restrukturierten Kognition.

Bodo konnte noch am Telefon sagen "Sie stopfen mich hier im Krankenhaus voll mit Medikamenten!" Es ging eigentlich um einen Knochenbruch in Folge eines Sturzes.

Damit dies dem Blogger nicht geschieht, hat er die folgende Patienten-Verfügung getroffen, die für behandelnde Ärzte verbindlich ist:


Patienten-Verfügung:
Medikation seit 10.2017 für Patienten
Rudolf Rindermann, im 22. Jahr mit Morbus
Parkinson, idiopathischer Typ

Durch Madopar-Medikation induzierte
Zwangs-Neurose von 2010- 2013, therapiert

Uhrzeit
Medikament bzw. Mittel der Nahrungsergänzung
Dosis
L-Dopa
0 = 24
Konzentrat mucuna pruriens, 1 Kapsel  400 mg, davon 15 % L-Dopa
60 mg
pflanz-
lich
1
Nichts
Nichts
2
Nichts
Nichts
3
Madopar ¼ Tablette von 100 mg
25 mg
4
Konzentrat mucuna pruriens, 1 Kapsel 400 mg; davon 15 % L-Dopa
60 mg
pflanz-
lich
5
Madopar ¼ Tablette von 100 mg
+ 1 Tablette Azilect
+ ½ Tablette PK-Merz
25 mg

(1 mg)
(50 mg)
6
Madopar ¼ Tablette von 100 mg
 25 mg
7
Madopar ¼ Tablette von 100 mg
 25 mg
8
Nichts

9
Nichts

10
Nichts

11
Nichts

12
Nichts

13
Nichts

14
Nichts

15
Nichts

16
Nichts

17
Nichts

18
Nichts

19
Nichts

20
Madopar ¾ Tablette von 100 mg
Konzentrat mucuna pruriens 1 Kapsel 400 mg, davon 15 % L-Dopa

75 mg
60 mg
pflanz-
lich
21
Nichts

22
Nichts

23
Madopar ¼ Tablette von 100 mg

25 mg

Hausarzt: Dr. med. ASK, Berlin  / Dr. MS., Bonn
Facharzt Psychiatrie: Dr. med. KH, Bonn
Facharzt Neurologie: Dr. med. NH, Hamburg

Wesentliche Abweichungen von der oben notierten Medikation nur in Absprache mit dem Patienten bzw. dem Hausarzt bzw. den angegebenen Fachärzten.



Fallgeschichte 20, S. 254-269, Leonard L.
Der Blogger empfiehlt allen Parkinson-Patienten und den solche Patienten behandelnden Ärzten, speziell den Neurologen, die Lektüre  des Buches "Zeit des Erwachens" von Oliver Sacks zum gleichnamigen Film mit Robert de Niro als Patient Leonard L. (Seiten 254 - 269, Fallgeschichte 20 Leonard L.). Dort werden die Wirkungen des Medikaments L-Dopa und auch des Medikaments Amantadin realistisch dargestellt. - Dies erklärt auch die Abneigung und Abwehr des Bloggers gegen synthetisches L-Dopa, dessen verheerende Wirkungen er am eigenen Leib erlitten hat und täglich erleidet. - Film mit Robin Williams in der Rolle des Dr. Oliver Sacks. (Williams erkrankte 2011 an Parkinson. Er nahm sich in 2014 das Leben. Als leidenschaftlicher Rennradfahrer litt Robin Williams u.a. unter der Vorstellung, bald nicht mehr radeln zu können. -





perfekt für 22 Jahre mit Morbus Parkinson

"Robin, I would have come with a pedelec Trike for you like mine and trike with you up and down Central Park in the next ten years, if I had known...", Blogger

Oliver Sacks, a.a.O., Fußnote auf Seite  267

In Oliver Sacks' Buch zum Film Zeit des Erwachens gibt es eine Textstelle auf Seite 267, die einen Hinweis darauf gibt, dass bei Leonard L. ein emotionales Trauma in früher Kindheit verursachender Faktor dafür wurde, dass er nach seiner Erkrankung an der europäischen Schlafkrankkheit in den Parkinsonismus gefallen ist und darin dann verharrte.Vgl dazu These von Mark Peter Hurni.

Emotionales Trauma
in Mark Peter Hurni's Dissertation in Granada, Spanien

Dem Blogger sind folgende Patienten mit morbus parkinson bekannt, die zur Fall-Gruppe "emotionales Trauma in  früher Kindheit" gehören:

- Mark-Peter Hurni
- Janice Walton-Hadlock
- Leonard L.
- Bodo Gebh.
- Blogger


Mehr Ernsthaftigkeit in Bezug auf festen inneren Standpunkt

Abgebrühtheit hat ja auch nichts mit Ernsthaftigkeit eines vertretenen inneren Standpunktes zu tun - eher etwas mit Spontaneität, Verteidigungsbereitschaft - und am Ende mit Brutalität. Kein sehr angenehmes Selbstgeständnis. - Aber woher nimmt sich der ANP das Recht, über gesellschaftlich gezogene Barrieren des Verhaltens mit Leichtigkeit hinweg zu springen?  -



Die Traumatisierung bestimmt den Ernst der Lage

Der ANP ist geprägt von den schrecklich unangenehmen Erlebnissen seiner Zeit als Krabbelkind bzw. Kindergarten-Kind. Keiner war da oder zu finden (oder wenigstens zu erahnen), der dem Gepeinigten hätte beistehen können. Ein zweites Elternteil war nicht vorhanden, da der Vater drei Monate vor der Geburt seines Sohns im Krieg gegen Russland "gefallen" war. Das Geschwisterkind war wohl ebenfalls zu schwach und eingeschüchtert, und  kein "lieber Gott" war je in Erscheinung getreten. Also wurde eine gewisse Unberechenbarkeit zum Leitmotiv. Es ging ja schließlich aus Kleinkindsicht um das Überleben bzw. ein in Selbstachtung Überleben. Schliesslich gingen Menschen mit Beilen auf einander los, einer sogar "mit dem Hackebeilchen" (!) ... Da ist jede Finte recht und gut, die aus diesem oder jenem Schlamassel heraus führt: Abducken allein hilft nicht! -
1945 - "Draußen vor der Tür"

Es ist das Dasein eines Existenzialisten im Kleinformat. "Draußen vor der Tür" - das Drama von Wolfgang Borchert fällt einem dazu ein: Statt Beckmanns Gasmasken-Brille die halbblind abgedeckte Kinder-Brille für den schielenden und unterernährten Erstklässler. - Das oben im Blog schon erwähnte Austesten des Todes durch Ertrinken im Schwimmbad ergänzt die Stimmung. "Ob nicht vielleicht wenigstens ein Kindestod ein oder zwei Herzen rühren könnte?" - Aber so weit kam es ja zum Glück nicht... (Vgl. auch die Ausführungen über "Bübi" im Post vom 15.11.2017 in diesem Blog.)

Das Hervorholen der alten Gefühle von Im-Stich-gelassen-Werden schmerzt zwar, aber erst dieser Schmerz begründet den Vorgang des wieder Zusammenwachsens der beiden Anteile, ANP und EP; der Persönlichkeit - nun aber unter der Führung des Herzenz (EP), natürlich in harmonischer Einbeziehung des Verstandes (ANP).

Freitag, 1. Dezember 2017

Kognitionswandel nicht ohne Krisen körperlicher und geistiger Art

Nach einmonatiger Krise des körperlichen Bewegungssystems ist endlich wieder Ordnung in des Bloggers täglichen Lebenstanz (bzw. -kampf) gekommen. Die nächtlichen Quälgeister der schlaffen Lähmungen begnügen sich mit kleinen Ausrutschern im Laufe der Nacht. Und die Beine folgen tatsächlich auch ohne L-Dopa-Medikations-Antrieb den Befehlen der Bewegungszentrale des Gehirns - jedenfalls meistens. Auch verbleibt genug Energie, um für 5 Personen ein traditionelles Grünkohl-Essen komplett vorzubereiten.

Neuer Gehirn-Schaltkreis Nr. 1 a  in Funktion (vgl. Post vom 1.08.2017 betreffend "Schaltkreise")

Die Geh-Übung innerhalb des Hauses, den Korridor auf und ab mit jeweiliger 180 Grad-Kehre, ohne L-Dopa-Medikation mit flüssigen und zügigen Körperbewegungen ist in eine neue, deutlich andersartige Variante "umgeschlagen". Seit dem 1.12.2017 sind die einzelnen Schritte nicht mehr komplett andersartig als die gewöhnlichen Parkinson-Schleich- und Trippelschritte, sondern sie entwickeln sich "befreiend"schubweise aus dem Stopp-Zustand heraus. Sogar  45-Grad-Abbiegungen sind im Schaltkreis 1 a - umsichtig aausgeführt - möglich. Der neue Schaltkreis wurde nicht vom Blogger bewusst angestrebt, sondern ergab sich aus der überraschenden Erkenntnis, dass der eher zackig-marschierend wirkende Schaltkreis Nr. 1 nicht mehr automatisch in Funktion kam, wenn der Blogger sich bereit zum Start dieser Geh-Übung aufgestellt hatte. Fazit: Der neue Schaltkreis Nr. 1 a des Gehirns erlaubt auch spontane Geh-Übungen, die ohne besondere Zeremonie begonnen werden können. - Weitere Beschreibungen dieser Neuheit folgen!

Es fühlt sich an wie die wundersame Wandlung des "Krüppels" zum leicht Gehbehinderten.

Kognitiver Wandel
Und auch im Inneren, im mit Gefühlen beladenen Herzen sowie im veränderten Bewusstsein hinsichtlich der real zutreffenden Selbstbeschreibung sind die Wandlungen eindeutig wahrzunehmen.
Der Blogger nicht länger als "armes Opfer", dem jedes Mittel recht sein darf, um seine Gegenspieler niederzumachen. Nun der Blogger als ahnungsloser Dummkopf, der geglaubt hatte, dass seine Gegenspieler ihn nicht durchschauen und nicht dieselben oder bessere Tricks anwenden würden, um ihre eigenen Ziele zu erreichen.

Exakt vom 1.11.2017 bis zum 1.12.2017 brauchte das Zentrale Nerven-System des Bloggers für die Kreation und das Festzurren der Veränderungen, wie sie in den Posts des Monats November 2017 beschrieben und visualisiert worden sind.

Erkenntnis: Ohne die Hilfe der Dao Nei Gong Lehrer

Liu I-Ming und
Damo Mitchell

wäre der Blogger von den Welllen erstmalig erlebter Emotionen wahrscheinlich niedergeworfen worden.

Francisco Varela's verkörperlichter Verstand ("The embodied Mind") zeigt auf das gleiche Phänomen:
Körperliche und mentale Prozesse gehören auf eine bestimme Weise eng zusammen. Das eine kann die Erklörung für das andere geben. - die daoistische Philosopie des Wandels, Dao Nei Gong, gibt anschauliche Hinweise und Wegweiser durch die unbekanne Welt

- der fünf Elemente
- der jeweils zugeordneten Organe und Emotionen
- der erreichbaren Tugenden (De)
- der Ansatzpunkte für unterstützende Therapien
- des Umganges mit eigenen kognitiven Veränderungen des Selbstbildes
- der Fünf Räuber der Lebensenergie des Menschen

wird fortgesetzt

Mittwoch, 22. November 2017

Schlaffe Lähmung nachts trotz Natur-L-Dopa-Medikation

Nun wird einiges klarer: Bessere bzw. korrigierte Kognition lässt auch das mentale Gerüst von Selbst-Verleugnungen zusammenbrechen. Damit organisiert sich das ZNS nicht mehr automatisch den passenden Cocktail an Nervenbotenstoffen und Hormonen. Mit der Folge, dass allnächtlich - wenn es um das Schlafen und Träumen geht - gar nichts mehr läuft. Das hält selbst der Blogger kaum durch:

Auf 25 mg je Stunde ist die Medikation des Bloggers zwischen 20 Uhr und 9 Uhr morgens festgelegt.
Tagsüber L-Dopa-Entzug, d. h. keinerlei Medikation. Zum Thema Medikation vgl. Post vom 13.10.2009 in diesem Blog.
Juckbohne Mucuna Pruriens enthält natürliches Levodopa

Schlaffe Lähmung in der Nacht erzwingt zusätzlche Medikation von je 1 Kapsel MUCUNA PRURIENS = Samtbohne (Extrakt) mit natürlichem L-Dopa-Gehalt: um 20 Uhr, um 04 Uhr und um 07 Uhr.
Zum Ausgleich werden je  50 mg x 3 = 150 mg synthetisches L-Dopa eingespart in der Zeit des Wirkens des Natur-Levodopa der Samtbohne.

Zusätzlich wird das Akupunktur-Programm "Das Herz öffnen" ausgesetzt. Stattdessen milz pankreas meridian, gallen meridian, magen meridian, vgl. Infos in der rechten Spalte des Blogs "beliebte Posts". Besonders relevant sind GB 34 und ST 36 (Magen) sowie SP 6 (Milz Pankreas).

Die Nacht auf den 23.11.2017 war wohl auf Grund des Austausches

# natürliches an Stelle des
# synthetischen Levodopa

(Samtbohne statt Chemie) durchaus erträglich. Von 02.30 - 03.30 Uhr erschienen zwar "schlaffe Lähmungen" in erträglichem Grad - diese lösten sich jedoch in nachvollziehbarar Weise exakt 45 Minuten nach nächtlicher Medikation von 2 x je 1 Kapsel Mucuna Pruriens-Extrakt, die u. a. 60 mg L-Dopa enthält.
1 Kapsel um 02.30 Uhr, die 2. Kapsel um 05 Uhr nachts. Die Wirkung der 2. Kapsel hielt bis 09.00 Uhr an,  klang lansamer aus als das gewohnte synthetische L-Dopa in Madopar(c). -

Beispiel: Selbst im Zustand der auslaufenden Wirkung des Extraktes konnte der Blogger mit der Hilfe eines Hockers eine zu hoch abgestellte Schale dem Küchenschrank entnehmen; ohne jede Form von Angst oder Unsicherheit. Die Bewegungsabläufe werden mit der Umstellung auf den Extrakt ruhiger und etwas berechenbarer als mit der gleichen Dosis an synthetischem L-Dopa.

Die insgesamt konsumierte L-Dopa-Menge pro Tag blieb gegenüber der Zeit vor dieser Änderung gleich bei ca. 300 mg (zzgl 1 Azilect + 50 mg Amantadin-Sulfat).

Protokoll vom 24.11.2017:

Die Nacht mit  3 Kapseln Mucuna Pruriens Extrakt - im Abstand von 3 Stunden - jeweils mit rund 60 mg natürlichem L-Dopa war eine Wonne: kaum gekannter Tiefschlaf, stundenlang; leider aber auch in den Zeiten der auslaufenden Wirkung des Extraktes die gefürchtete schlaffe Lähmung. Diese ist vergleichbar dem Zustand des ZNS im REM-Tiefschlaf. Hierbei soll die schlaffe Lähmung eine Verletzung des träumend um sich schlagenden Schläfers vermeiden.

Morgens um 7 Uhr nutzte die Kapsel mit dem Juckbohnen-Extrakt nichts mehr. Synthetisches L-Dopa in 25 mg je Stunde Medikation von Madopar brachte erst wieder standsicheres Frühstücken und danach Baden im Hamam-Stil mit Aleppo-Olivenölseife und Wildschweinborsten-Bürsten des Rückens und des Schädels. - Natürlich ausgeführt und gesichert nicht ohne die Pflegeperson.

Dann ab 9 Uhr die letzten 25 mg Madopar.
Der Rest des Tages: nichts! = keinerlei Medikation.
10 - 13 Uhr: L-Dopa-Entzug auf dem Sofa liegend.
14 - 20 Uhr: tablettenfreier und deutlich eingeschänkter Tagesablauf eines Hausmannes zuhause

Allein mit der Kapsel und dem Extrakt wäre das geschilderte "Programm" nicht zustande gekommen.

pedelec Trike von "partmobil"
... und morgen früh steht eine 13 km lange Fahrt per pedelec-Trike (siehe Bild) bevor:  bei + - 0 Grad, Regen und Gegenwind einmal quer durch Hamburg; Fahrzeit: 1 Stunde. Da vertraue ich auf 50 mg L-Dopa von Madopar extra!

Protokoll vom 26.11.2017

Zwei weitere Nächte wurden mit Hilfe der Umstellung auf natürlichem L-Dopa als Bestandteil des Juckbohnen-Extraktes ordentlich bewältigt: Während der Blogger in der Nacht auf den 25.11.2017 noch mit schlaffer Lähmung zu kämpfen hatte, war die darauf folgende Nacht durch ruhigen Schlaf und ausreichender Beweglichkeit zum Zweck der Blasenentleerung geprägt. - Heute, am 26.11.2017 , um 13 Uhr, gelang dem Blogger nach ruhevoller Nacht auch wieder die Geh-Übung nach dem

Gehirn-Schaltkreis Nr. 1
Gehen im Hause, den Korridor auf und ab je 15 Meter geradeaus, ohne L-Dopa-Medikation,  4 Stunden nach letzter Einnahme von 25 mg synthetischem L-Dopa morgens, insgesamt 40 Minuten Gehen ohne jede Parkinson-Symptome, in der Vornacht komplette Umstellung auf 3 Kapseln mit je 60 mg Natur-L-Dopa der Samtbohne.

Übrigens wurde auch die Tour mit dem Pedelec-Trike am 25.11.2017 problemlos "erledigt".

Kognitiver Wandel: Immer wenn der Blogger seine Stimme zum Zweck einer Schmähung erhebt, so ist dies eine Aktion des ANP (anscheinend normalen Persönlichkeitsanteils). Die Aktion wird vom Bewusstsein als dümmlich, selbstüberhebend empfunden. Da will jemand sich selber ziemlich ungelenk ins rechte Licht rücken - aus dem Hinterhalt...  Der Empfänger oder Beiwohnende einer solchen Schmährede kann einen Zusammenhang zwischen dem Inhalt der Schmähung und der Wirklichkeit nicht erkennen. - Fazit: Alle Beteiligten sind verärgert und brechen die Kommunikation ab. Bsp.: Bestandsaufnahme GURLITT,  Ausstellung in Bern.

Erst Entschukdigung und deutliche Klärung führen zurück zum Normalen.
Der emotionale Persönlichkeitsanteil (EP) verbleibt verunsichert, schämt sich dieser Attacke.

Protokoll vom 27.11.2017
Auch diese Nacht wiederum recht ordentlicher Schlaf mit den drei Kapseln Mucuna Pruriens, die insgesamt 300 mg synthetisches L-Dopa ersetzt und in ihrer schlaffördernden Wirkung übertroffen haben. (3 Kapseln = 180 mg Natur-L-Dopa.)
Auch die Geh-Übung war über 20 Minuten erfolgreich.


Nachtrag zum Thema kognitiver Wandel.

Immer wieder ertappt sich nun der Blogger bei seinen Schmähungen bzw. versuchten Schmähungen. Das Bild von Ovids in Frösche verwandelten hartherzigen Bauern ist passgenau. Denn wie lernten wir es im Lateinunterricht?:

1. Das Original
Quamvis sint sub aqua, sub aqua maledicere temptant.

2. Die Schülerversion - ohne den zutreffenden Konjunktiv
Quamquam sunt sub aqua, sub aqua maledicere tenptant (als Parodie auf 1.)

Obwohl unter Wasser, versuchen sie doch weiter zu schmähen.
Ovid, Metamorphosen

Das Maul zerreißen über Mitmenschen noch kurz vor dem eigenen Absaufen. würde man vielleicht heute sagen.


Bekenntnis des Bloggers am 4.12.2017
3.
Quamquam sim sub aqua, sub aqua maledicere tempto.

Mir steht das Wasser bis zum Hals, doch ich verschwende weiterhin Energien mit der Fehlersuche bei anderen!

Auf diese Weise passen zu dem kognitiven Wandel die Metamorphosen des Dichters Ovid.
So ergeben sich Visualisierungen, ohne die Gedankenblitze nicht zu gewandelten Kognitionen werden können. - 

So möchte der Blogger es zunächst formulieren: Eine noch so brilliante Analyse eines anderen oder seiner Pläne ist wertlos im Vergleich mit fundierter Erkenntnis und Kritik des Selbst. Was mir fehlt, ist klare Positionierung und Orientierung meines Selbsts. Ich muss aus dem Schatten treten, mich öfffnen und damit angreifbar machen. Hinterhalt ist kein Ort mehr für mich. - Aus gesicherter Position heisst es Schweigen, nicht Lamentieren oder Urteilen.

Schon als Kleinkind war der Blogger durch seine vergleichsweise damals tiefe Stimme zu erkennen.
Heute, im Laufe der kognitiven Umstrukturierung kommt ein froschähnliches Quaken der Stimmer hervor, wenn die Standard-Affirmationen gesprochen werden. - Hinzu kommt als Wirkung von Brain vibration ein heftiges Rütteln der Hände und Unterarme.
Geht es noch deutlicher, verehrter Ovid?



Protokoll vom 28.11.2017
Bei äußerst unruhig verbrachter Nacht, musste der Blogger mit dem Set von 3 x 1 Kapsel Extrakt der Samtbohne keine total schlaffe Lähmung ertragen. Auch notwendige Blasenentleerungen konnten mit Einschränkungen angstfrei erfolgen.
Am frühen Morgen peinigte den Blogger ein sehr real anmutender Traum:
Aus seiner Vergangenheit tauchte  eine unzufriedene Frau auf, die des Bloggers "Versprechungen" erfüllt sehen wollte. Es ging um einige in blauen Farbtönen gemalte Ölbilder. Es gab eine Vorführung des Bloggers vor ein "Familien-Tribunal."  Äußerst peinlich,  das Ganze... versteht sich. Die geträumte Frau war "Katalanin" und machte unzweideutige Anmerkungen über die Art ihrer damaligen Begegnung mit mir. . - Das Tribunal forderte vom Blogger eine "Kompensation" dieser seiner Altlasten. -

Hatte da  der Blogger etwa einer Zufallsbekanntschaft "das Blaue vom Himmel" versprochen, um sein vordergründiges Ziel zu erreichen? - Die Selbstanklage läuft auf mangelnde Integrität hinaus. Schuldgefühl und Scham sind die Folgen dieser Selbsterfahrung. (betroffenes Organ: Lunge)
Wann hatte der Blogger je Lungen-Probleme? - Ja, im Alter von 36 Jahren zum Geburtstag eine echte Lungenentzündung: Gehen wie auf Watte,  Röntgenbild eindeutig. - Verging so schnell wie sie kam. Ein Rätsel ! - oder? Hier ist kognitiver Wandel vonnöten.

Protokoll vom 29.11.2017
Eine entsetzliche Nacht mit 4 Stunden Schlaflosigkeit bei mäßig verringertem Muskeltonus (mittelschlaffe Lähmung) liegt hinter dem Blogger. Verantwortlich für das "Leid der Verweigerung des Einschlafens" ist möglicherweise ein kurzer, aber feiner Imbiss um 19.00 Uhr mit einer Überdosis tierischen Eiweißes. Dies widersprach einer bekannten Regel!!
Dieses Eiwei0 kann sich im serrano-Schinken und im Hartkäse versteckt haben. Einmal in Magen und Darm angekommen, wird es dort alles körpereigene Dopamin absorbieren, auch das durch L-Dopa induzierte. Für Körperbewegung und Entspannung verbleibt dann rein gar nichts,
Fazit: kein Schlaf - nur Agonie. 
gegen Muskelschwund bei Parkinson

Dringend gesucht inmitten der kognitiven Umstrukturierung ist die neue Kraft eines wieder  erweckten Herzens. Die neue Führungsrolle nicht als Bedrohung,  eher als wundervolles Ziel! (Vgl. Bild:  Herz und Hirn bei der Weckung und Übertragung von Kraft.)

Tagsüber konnte keine der Standard -Übungen ausgeführt werden. Nur das "Fußball-Dribbeln" mit Pappschachtel auf dem Boden funktionierte gut.

Übung: letzte kleine Mahlzeit im mindestens 3 Stunden-Abstand vor dem Schlafengehen mit "L-Dopa-Begleitung" in Mucuna Extrakt-Kapsel.
Kognition: ab 22 Uhr hätte der Blogger synthetisches L-Dopa 25 mg "nachladen" können... O.k. next time..

Protokoll vom 30.11.2017
Ohne jede schlaffe Lähmung verlief die letzte Nacht. Es ist möglich, dass ein individuelles Mix sowie eine den jeweiligen Gegebenheiten angepasste Abfolge der beiden  L-Dopa Arten (natürliches und synthetisches) den entscheidenden Vorteil bringt. Konkret: der Blogger begann seine Nachtruhe um 21 Uhr - nach einem L-Dopa-freien Tag - mit 1 Tablette a 100 mg Madopar. Diese "trug" ihn bis 24.00 Uhr. Darauf folgte 1 Kapsel Mucuna Pruriens Extrakt (60 mg natur L-Dopa).
Um 02.30 Uhr folgte dann 25 mg Madopar. Um 03.30 Uhr folgte dann die zweite Kapsel  Samtbohnen-Extrakt.
Um 05.00 Uhr folgte die dritte Kapsel,
ab 6.30 bis 09.00 Uhr dann je Stunde 25 mg Madopar.

Das morgendliche Aufstehen inkl. Rasieren und Frühstück Vorbereiten und Einnehmen war vergleichbar mit dem eines vollkommen gesunden Menschen in demselben Alter (74).

Am Vorabend hatte der Blogger das Akupunkturprogramm von Dr. Greenwood (aber ohne Nadeln!) "Das Herz öffnen" mit der Punktewolke über 7 Meridiane in Form eines Herzens auf der Brust wieder aufgenommen. Zum Erleichtern des Auffindens der Punkte hatte sich der Blogger vor dem Badezimmerspiegel positioniert und mit dem elektronischen Aku-Stift entlang der gedachten grünen Linie gearbeitet. - vgl. auch Abbildung der Porzellanfigur mit grüner Herz-Zeichnung im voraus gehenden Post in diesem Blog.

Die Psyche ist nun wieder ausgeglichen und friedlich gestimmt. - Die TV-Sendung "Mensch Macron" mit den dortigen Darstellungen seiner Charaktereigenschaften hatte ebenfalls nachgewirkt.  Sehr empfehlenswert!

Mittwoch, 15. November 2017

Veränderungen der Kognition kommen in Wellen

Am 2. November 2017 begann ein neuartiger Vorgang mit dem Erleben von unerwartet heran rollenden Wellen voller Information und Einsichten:

A.  Adieu Einsamkeit

Das neue Gefühl "adé Einsamkeit" erinnert den Blogger an seine Zeiten als Vater von drei kleinen Kindern. Es gab immer eines, das getragen werden sollte, wollte, musste.
schon 1970, 1984 + 1986 geprobt: Gehen zu zweit
Dies war damals kein Problem, denn Kraft war ausreichend vorhanden. - Seit dem 2.11.2017 wird nicht mehr ein eigenes Kind physisch geschleppt, wohl aber ein inneres Kind psychisch in den eigenen Gefühlsbereich einbezogen: "Bübi" als ein Teil von mir selbst jetzt und hier! Der erweiterte Gefühlsrahmen wird dabei nicht als Belastung empfunden, eher als Komplettierung einer vorher isolierten Positionswahrnehmung. - Es fühlt sich jetzt gemütlicher an zu zweit.

Bübi der 40er Jahre 
hockte nicht kommod im Tragesitz; er war "Opfer" der damaligen Lage seines Aufwachsens:
a  Flucht nach Hamburg 1945,
b  1946 Kindergartenbesuch ab 2 Jahren; zu Fuß zu erreichen in 1 km Entfernung, teilweise ohne Begleitung, Schlüsselkind
c  äußert seinen Nachholbedarf im Hier und Jetzt. Niemand nahm dies zur Kenntnis; am wenigsten der 74-jährige Blogger. "Freezing" kann Bübi auslösen, damit einer innehält und endlich zuhört - vgl. auch Post vom 6.12.2017 in diesem Blog.

inneres Kind wird mitgenommen

B.  Adieu flinkes Gehen

Vorbei sind die Zeiten im Frühherbst 2017 als der Blogger Rekordleistungen im L-Dopa-freien Zustand nach  festen Regeln von Gehirn-Schaltkreisen erbrachte und in diesem Blog als Videos dokumentierte. Vgl. Post vom 18.10.2017, Schaltkreis Nr.1, Post vom 01.06.2017 mit Schaltkreis Nr. 3 (Wandern auf der Wiese im blickgeschützten Garten - alles ohne L-Dopa natürlich)

Die Krise der Mobilität und Motorik hält seit dem 2.11.2017 an. Es fühlt sich an wie das Gehenlernen eines 9-Monate jungen Krabbelkindes. Tatsächlich gibt es neuerdings mehrere Erlebnisse, die mit einem Krabbeln des Bloggers am Boden endeten. Hauptsache kein Sturz mit Knochenbruch oder -prellung!
Fazit. In Folge erhöhter Belastung durch reanimierte Emotionen sind in den neuen Hirn-Schaltkreisen offenbar Sicherungen durchgeknallt. - wird nachgebessert!

Bonjour Schaltkreis Nr. 1 !
Und am 19.11.2017 funktionierte endlich wieder der neue Schaltkreis Nr. 1 des Gehirns: Gehen im Hausflur ohne L-Dopa-Medikation, hin und her, ohne Ziel und Pause, ohne Reden; 45 Minuten von 12.15 - 13.00 Uhr, ohne motorische Anzeichen von Parkinsonismus, vgl. Video. Ähnlich erfolgreich verläuft die Geh-Übung am 20.11.2017, allerdings nur über 20 Minuten.


C.  Zeit rast scheinbar dahin

Da der Blogger nun stets sein inneres Kleinkind im Tragesäckchen mit sich führt, lässt er sich weniger gern als vorher auf Ablenkungen diverse Art ein. "Carpe diem" heisst die Devise. Oft verbleibt nicht einmal genug Zeit  für abendliches Elektro-Akupunktieren der Punkte-Wolke in Herzform auf der Brust gegen Heart-Mind-Split der sieben betroffenen Meridiane, vgl. Post vom
20.10.2017. Geahndet wird derartiges Vertun der Zeit mit äußerst unruhigen Nächten - ohne kognitives Voranschreiten bzw. physisch-neurologische Reaktion.


D.  Spielregeln müssen definiert und eingehalten werden

Das innere Kleinkind "Bübi" fordert: Gemeinsame Handlungen dürfen nicht falsch, d. h. die Wirklichkeit verschleiernd, etikettiert werden. Während eines Spieles gilt nur ein Satz von Regeln.  Die Folge von Regelverletzungen sind Ehrverluste und  Zweifel an der Integrität desjenigen, der sich vermummt, d. h. unerkennbar in seinem Regelbruch bleiben will. - In der Nacht auf den 15.11.2017 drei/vier Träume des Bloggers über die Kognition von Regelverletzungen in gespielten Szenarios des Geschäftslebens - fiction, no facts!  und äußerst unterhaltend...


E.  Bevor nachgefüllt werden kann, muss abgeflossen sein...
J. Walton-Hadlock's Standort in Santa Cruz Ca., U.S.A.

Im Rahmen der dreistufigen Übung zur ex-Dissoziation (nach Janice Walton-Hadlock) wird der "Schöpfer des Universums" aufgefordert (1.) das Gehirn mit Frieden und mit Harmonie zu  füllen und dann (2.) das bzw. mein Herz mit Frieden und mit Harnonie zu füllen. - In der Kognitionswelle der heutigen Nacht (15.11.2017) wurde klar, dass für die Neufüllung Platz bzw. Raum im Gehirn, aber auch im Herzen geschaffen werden muss. Denn "ohne weiteres, von allein" passiert gar nichts.  Auch können die angehäuften fehlerhaften Kognitionen nicht sicher im Unbewussten verstaut werden. - Also müssen sie nach ihrer Identifizierung hervor gezerrt, bewertet und - erst dann - entsorgt werden.

Unter (1.) hatte der Blogger schon im Sommer 2017 fehlerhafte Wahrnehmungen  (dirty road)
und fehlerbehaftete (biased) Kognitionen hier im Blog beschrieben. Zu (2.) steckt der Blogger gerade mitten drin im Erkennen, dass die auf Fehl-Kognitionen beruhenden Emotionen zunächst voll nach-erlebt, durchlebt werden müssen, bevor Platz geschaffen werden kann für "Tugenden" (De) , die mit Frieden und mit Harnonie verbunden sind. -
( Der Nacht vom 15.11.2017 voraus ging eine Selbst-Akupunktur-Sitzung des Bloggers mit Elektro-Stift Search'n Stim auf die von Michael T. Greenwood empfohlenen Punkte: vgl. Posts vom 20.10.2017 und vom 24.06.2015, Punktewolke in "Herzform" (grün gezeichnet) über die Brust verteilt)

Wie und in welcher Ordnung das Aufräumen der Altlasten geschehen soll? - Schauen sie hier unter F.

EXKURS: M.T. Greenwood's "Das Herz öffnen"-Akupunktur (s. o.)
Das Herz öffnen-Aku-Punkte

Magen-Meridian:
ST11   Qi abode
ST12   Empty basin
ST21   Beam Gate

Nieren-Meridian:
KI21   Dark gate
KI22   Corridor walk
KI27   Shu mansion

Leber-Meridian:
LR14    Cycle gate

Milz-Meridian:
SP16    Abdominal lament
SP21    Great encirclement

Lungen-Meridian:
LU1    Central treasury

Herz-Meridian:
HT1    Utmost source

Herzbeutel-Meridian
PC1    Celestial point

Der Punkt HT1 ist auf der abgebildeten Porzellan-Figur nicht zu entdecken; er liegt am Rande der Achselhöhle,  etwa am Beginn des Bizeps




F.  First in - first out

Gute Buchhalter und erfahrene Lageristen erkennen sofort die Thematik der  FI-FO-Regel:
Das was zuerst ins Lager kam, muss auch als erstes wieder heraus gehen - wenn eine Überalterung des Lagerbestandes droht. Die FI-FO-Regel  - so erlebte der Blogger seine nächtliche Welle der Kognition - gilt insbesondere für den Fall (2.),  d. h.die im Herzen verborgenen 70 Jahre alten Emotionen. Diese waren Auslöser der Traumatisierung und müssen nun - vorübergehend - wiederbelebt werden bevor eine Entsorgung gelingen kann. - "Gute Nacht, Marie!", möchte der Blogger da seufzen...
Aber es hilft nur das und nur so.


G. Inneres Kind "Bübi" sucht Gelegenheiten und Orte für seine "Auftritte"

wird fortgesetzt!

Freitag, 3. November 2017

Vertiefte Kognition im Parkinson-Freezing-Zustand

Mobilitätskrise Nr. 3

Am 2.11.2017 brachte die schräg stehende Herbstsonne es im Park am Weiher ans Tageslicht:
Inmitten des wöchentlichen Geh-Trainings außer Haus (ohne L-Dopa Medikation) an der Hand bzw. in Begleitung einer Pflegeperson setzte die Steuerung des gesamten Bewegungsapparates des Bloggers im 22. Jahr mit Parkinson komplett aus: "Frozen for 40 minutes." 40 Minuten fast ohne jede Beinbewegung: Freezing bei guter Stimmung insgesamt.

Für den einen Kilometer langen Rückweg zur Wohnung brauchten wir ca 1 1/4 Stunde. Die letzten 100 Meter nicht ohne Tretroller.

Danach werden heftige Rückschläge in der Mobilität ganz generell registriert - und beklagt!
Vgl. Post vom 27.10.2015 zum Thema Geh-und Lauftraining / Rückgewinnung verloren gegangener Kompetenzen; und zum Thema "Parkinson-Persönlichkeit" (z. B. sich selbst an den Pranger stellen; siehe auch Abbildung am Ende dieses Posts)

Was war geschehen?

Ohne jeden äußerlich erkennbaren Einfluss hatte die Steuerung des Nervensystems beschlossen, nicht weiter vorwärts zu schreiten, sondern wie angenagelt auf dem Boden stehen zu bleiben und ein in sich Gehen zu ermöglichen. Ohne bewusste Absicht  kamen dann gemurmelte Worte aus der Kehle hervor, wie "alles Betrug", "Lüge".- Nach einigen Minuten des geduldigen Abwartens wurde klar, dass diese offenbar als Vorwürfe gemeinten Benennungen dem/der UrheberIn des emotionalen Traumas zugeordnet werden sollten, dem Trauma, das eine strukturelle Dissoziation ausgelöst hatte, die - nach diversen Verstärkern - die spätere Parkinson-Erkrankung ermöglichte.

Kleinlaut-gequältes Stimmchen des inneren Kindes?

Es fühlte sich für den Blogger so an als wolle das innere Kind  - Alter: 3 - 5 Jahre, damals "Bübi" genannt - nun endlich sein Statement zu Gehör bringen. Doch worüber es reden wollte, kam - außer den vorgenannten Ausrufen - nicht zu Gehör, wohl aber zu Ohren des Herzen: Herzenhören, König Salomo, sie erinnern sich? (vgl. auch Post vom 27.06.2017 betreffend "hörendes Herz")

Der Leser wundere sich nicht über den seltsamen "missingsch-Stil" des hier folgenden Textes. Dem Blogger kam es darauf an, möglichst wenig zu redigieren, was dort aus seinem Herzen ertönte. - und schliesslich wurde dieses traumatisierte "Bübi" mittlerweile 70 Jahre alt und durchaus fähig, ironisch oder "intellektuell" daher zu schwadronieren!

Ein kognitiver* Fortschritt des Bloggers in der Tat! - 
Das Kind sprach:

"Der/die Erwachsene wollte mir weismachen, es ginge um  ein Spiel, das Kinder gern mit Erwachsenen spielen. Ich glaubte nicht an ein Spiel, denn das was geschah, war weder leicht noch lustig, und ich konnte keine akzeptablen Regeln erkennen

Ich bin belogen und betrogen und zum Mitmachen ("will nich mitmach'n!", siehe Zitat unten in roter Farbe) gezwungen worden und konnte mich wegen meiner schwachen Kräfte nicht wehren. Die erwachsene Betreuungsperson bietet mir nun keine Orientierung mehr. Mein Vertrauen ist verloren gegangen. - Dies ist auch der Grund, dass ich bei Gesellschaftsspielen leicht aus der Rolle falle, die Klamoten hinwerfe und zur Waghalsigkeit und generell zum Übertreiben neige.

Außerdem drohte der/die Erwachsene mit der Ankündigung,  dass bei Kindern, die sich nicht dem Willen von Erwachsenen fügen oder die sich körperlich wehren, später nach ihrem Tode und ihrer Beerdigung die Hand aus dem Grab hervor wachse... (vgl. Gebr. Grimm's Märchen, "Das eigensinnige Kind"). - Diese billige Erfindung als Drohgebärde der Erwachsenen  machte mir damals große Angst, ohne dass ich den darin verborgenen Betrug hätte übersehen können. Die beteiligte Betreuungsperson wollte mir ein X für ein U vormachen: (X = Spiel, U = Missbrauch) - Sie wollte mich für dumm verkaufen."
Und wenn diese Aussagen nicht genügen, soll die am Ende dieses Posts zitierte Prügel-Szene beweisen, dass der Blogger als Kleinkind schon Gewissheit hatte, dass die Erwachsenen "alles" per Körpergewalt kontrollieren können und vor nichts zurück schrecken.

Gleichzeitig zu den hier geschilderten Erlebnissen hatte der Blogger als Kleinkind die im Post vom 31.07.2015 in der dortigen Tabelle erfassten Verdauungsstörungen. Wichtig ist die Ergänzung: Die dabei eintretende Beschmutzung der Bettwäsche wurde u. a. mit Prügel  geahndet.







Fazit: veränderte Zustände der 5 Elemente, Tugenden und Emotionen, aus Sicht des Kindes

# Feuer / Herz: Schock über "die Wahrheit hinter dem Schein der Welt der Erwachsenen", Groll gegenüber Bezugsperson wegen der dem Kind angetanen Schmach.

# Erde / Bauchspeicheldrüse: kleinmütig-enttäuschte Grundstimmung,"ich wäre nur gut als williges Spielzeug, aber nicht so wie ich bin."

# Metall / Lunge: Integrität der Welt der Erwachsenen ist dahin, "das hätte ich einem Erwachsenen niemals zugetraut", Unklarheit über gut und böse; Scham über peinliches, wenn auch erzwungenes Mitwirken an dem "Spiel" der Erwachsenen. "Bloß mit niemandem darüber reden! Mir war als müsste ich meine Beschmutzung bzw. Entehrung verbergen." -

# Wasser / Nieren: Angst, richtungsloser Wille: Blogger springt als 5-Jähriger und Nichtschwimmer mutwillig "ins tiefe Becken" des Schwimmbades, um zu sehen, was dann passiert (wird ohne viel Federlesens von einem Badenden aus dem Wasser gefischt!) - Bezugsperson liegt derweil nichtsahnend auf dem Rasen in der Sonne. - Dem kleinen Kriegs-Halbwaisen wurde das Fehlen eines Elternteils noch klarer zum Merkmal der Verlassenheit.

# Holz / Leber: "was soll das sein: Einfühlung?, wovon ist die Rede?"


Das innere Kind war nun schon einmal sprechend hervorgetreten, wie in diesem Blog dargestellt. Das heutige Geschehen war damit eine Fortsetzung des vor ca. 9 Monaten begonnenen Vorgangs der Reaktivierung des gleichsam "verschütt" gegangenen Kleinkindes:

Notabene: Inzwischen geht es bei der dreistufigen Übung ex-Dissoziation (kognitive Restrukturierung) nicht mehr nur um eine Neusortierung der gegenwärtig erlebten Emotionen, sondern um ein Auffinden und Erkennen der vor ca. 70 Jahren erlebten Gefühle und das millimeterweise vorsichtige Hervorzerren bitteren wahrhaftigen Erlebens -  damals! 

(Vgl. Protokoll vom 20.02.2017 im Post vom 10.02.2017, Zitat:)

"Aber in der Übung kommt immer wieder das "Stahlgewitter" des ratternden Abbruch-Hammers ins Bild und in die reale Bewegung. Der gesamte Körper wird hiervon erfasst, auch das Gesicht, die eigenen Wangen schlottern hin und her - zwischendurch werden in einer gepressten, tiefen, völlig entstellten Stimme Wörter und Satzteile ausgerufen. Es hört und fühlt sich an wie trotziger, kindlicher Widerstand gegen körperliche Übergriffe Erwachsener auf ein kleines "eigenwilliges" Kind."Will nich'. Will nich'. Will nich' mit mach'n. Will nich' mitmach'n. - Es könnte aber auch die Stimme eines vernachlässigten Persönlichkeitsanteils sein, der sich gegen ein Adrenalin-getriebenes Ego wendet und an dessen Machenschaften nicht mitbeteiligt sein will. Diese Stimme klingt wie die einer leidenden Kröte."

Visualisierungen gefragt

Mit diesen außen und innen gleichzeitig erlebten Energie-Bewegungen kann sich der Blogger nun  in aller Ruhe nach den Nei Gong Regeln befassen. Ausreichend Material als Grundlage neuer Visualisierungen in den Übungen der kognitiven Umstrukturierung für den Ausstieg aus der strukturellen Dissoziation nach Janice Walton-Hadlock, Santa Cruz, U.S.A.

Ratschlag für Adepten

Im Vergleich zu der dokumentierten freien Beweglichkeit des Bloggers (im Post vom 11.10.2017)
wurde am 2.11.2017 deutlich, dass in jedem Fall davon abgeraten werden muss, größere begleitungsfreie Alleingänge ohne L-Dopa-Medikation zu unternehmen. Der Blogger hätte sich ohne Begleitperson nicht einmal per Handy oder Notruf-Pieper über seinen aktuellen Standort äußern und damit um Hilfe rufen können. Beim Freezing ist meist auch die Kehlkopf-Muskulatur betroffen, so dass die Stimme unverständlich klingt. -
beim "Freezing" am Pranger?

Frage des Bloggers: Muss sich diese Freezing-Situation nicht anfühlen wie an den Pranger gestellt zu sein: wehrlos, gebeugt, stumm, im instabilen Gleichgewicht - alles ganz offensichtlich und für jeden erkennbar? - Ist es der "emotionale Persönlichkeitsanteil (EP)", der hier den "anscheinend normalen Persönlichkeitsanteil (ANP)" bloßstellt? (Theorie-Modell der strukturellen Dissoziation) -
Unumstritten ist: Das limbische System spielt den Scheintod. - Aber wie kann ich dieses Theaterstück beenden?

Und wie formulierte es noch der kleine Junge nachdem er den festgefrorenen Blogger dort gerade erspäht hatte?  "Mama,Mama! - da ist ein Mensch...!"

Des Bloggers Begleitperson steht freundlich lächelnd und gleichmütig ob des Geschehens an seiner Seite. -  Sie kommentiert nicht, wartet aufmerksam ab, was geschehen mag.  So kommt das durch die Erinnerung ans traumatische Ereignis vor 70 Jahren überlastete Nervensystem wieder ein wenig zur Ruhe. Weiter geht's!

Prügel-Szene
Hierbei kommt der Gedanke auf, dass Kleinkinder oft bewusst „offene Plätze“ dazu nutzen, ihre seelischen Probleme zur Schau zu stellen. Diese Orte eignen sich dazu, ihr Gefühl des ungerecht behandelt Werdens einem größeren Kreis von Menschen zu offenbaren mit dem Ziel, die „ungerechten“ Eltern zu isolieren, d. h. bloß zu stellen.

Natürlich gelingt dies nur selten. Oft drohen die Ungerechten: „Warte du nur ab bis wir zuhause sind. Da kannst du was erleben!“ Eben so erging es dem Blogger mit 7 Jahren als ich nach meiner Riesen-Brüll-Szene auf der Straße  auf den Zeitpunkt des nachhause Kommens verwiesen wurde, wo meine Mutter damals meinen Stiefvater damit beauftragt  hatte, mich „nach Strich und Faden zu vermöbeln“, was aber eher in ein wüstes Zusammenschlagen ausartete. Die Lektion „seines“ (meines) Lebens.
____________________________
Kognitionswissenschaft berührt....


Kognition ist die von einem verhaltenssteuernden System ausgeführte Umgestaltung von Informationen. Die Bezeichnung leitet sich ab von lateinisch cognoscere ‚erkennen', ‚erfahren', oder ‚kennenlernen'.

Freitag, 20. Oktober 2017

Selbst-Orientierung beim Ausstieg aus Struktureller Dissoziation

In Nashville entdeckte der Blogger einen praktisch tätigen Qigong-Mediziner mit einer übersichtlichen Road Map, die aus der Fesselung der Strukturellen Dissoziation heraus führt:

 
"Die fünf Tugenden

Die Traditionelle Chinesische Medizin geht davon aus, dass der ursprüngliche Geist mit seinen fünf Tugenden –

# Ordnung,
# Vertrauen,
# Integrität,
# Weisheit und
# Einfühlung –

Jesuuskind mit Johannesknaben, L. Cranach

von Geburt an in uns wohnt, insbesondere in den korrespondierenden bedeutsamen Organsystemen –

# Herz,
# Bauchspeicheldrüse,
# Lunge,
# Nieren und
# Leber.

Angesammelte giftige emotionale Energie aus der Erfahrung des Lebens, aber auch emotionales und/oder physisches Trauma können das gesunde Hegen seitens der fünf Tugenden und die Gesundheit der korrespondierenden Organ-Systeme beeinträchtigen.(A)
Die Verkörperlichung giftiger Emotionen behindert das Fließen der Lebensenergie, oder von Qi, im Körper, sie kann Erkrankungen auslösen oder bestehende Zustände zu einer Entzündung bringen.



Die fünf Tugenden des Medizinischen
Qigong und der Traditionellen Chinesischen
Medizin stehen für einen Kreis von
Gesundheit und Lebenskraft.

Die fünf kraftvollen Organe , klassifiziert als Yin Organe, übernehmen dann die Verkörperlichung bestimmter giftiger Emotionen:



# Herz: Besorgnis, Ängstlichkeit, Schock, Groll und das Langzeit-Erinnern eines emotionalen Traumas (D)
# Bauchspeicheldrüse: Kleinmut, Besessenheit, instabiles Selbstwertgefühl
# Lunge: Trauer, Sorgen, Scham, Schuld, Verzweiflung
# Nieren: Angst, Einsamkeit
# Leber: Ärger, Neid, Vorurteil, Depression


Vergleichen sie einmal die vorgenannten Emotionen, die der physischen und der emotionalen Gesundheit großen Schaden zufügen können, mit den Eigenschaften, die dieselben Organe manifestieren, sofern diese in einem gesunden, natürlichen Zustand sind:

# vom Herzen: Frieden, Ordnung, Vergeben und Liebe
# von der Bauchspeicheldrüse: Vertrauen, Offenheit und Entschlossenheit
# von der Lunge: Integrität, Rechtschaffenheit und Mut
# von den Nieren: Weisheit, Willenskraft und die Fähigkeit, göttlichen Willen in menschlichen Willen zu pflanzen
# von der Leber: Einfühlung und  Gutmütigkeit

Weil diese bedeutsamen Organe
die geistigen und energetischen Bestandteile umfassen,
welche die fünf Tugenden einschließen,
sind das Beheben von Blockaden und
das Wiederherstellen eines regulären Fliessens der Energie (B)
zentrale Prinzipien des Medizinischen Qigong mit dem Ziel
eines spirituellen, physischen, emotionalen und verstandesmäßigen  Gleichgewichts." (C)

Quelle: Qigong Nashville: 
( deutsche Übersetzung durch Blogger, 20.10.2017)
https://5virtuesqigong.com/5-virtues-qigong/ 


(A), (B) usw. = Positionen, die der Blogger im Rahmen der ex-Dissoziations-Übung für seine Visualisierungen ausgewählt hat 

(A) = Magen- und Darmdysfunktionen, vgl. Posts vom 20.10.2014 und vom 31.07.2015 in diesem Blog 
SP = Milz-Bauchspeicheldrüse / Pankreas, Nieren = KI usw.

(B) = Heart/Mind Split Akupunktur verschiedener Meridiane im Brustbereich, vgl. Post vom 24.06.2015 - nach Michael T. Greenwood. 

Akupressur kann sofort starten mit einem elektronisch gesteuerten Akupunkturstift ( von NEWGEN oder  Seach'n Stim ) oder mit den eigenen Fingerkuppen auf den Rippenzwischenräumen! (siehe Bild von Porzellanfigur)
heart-mind split Aku-Punkte formen Herz

Visualisierung
Und schon kommt ein frisches Exempel gelungener Visualisierung nach höchsten Regeln des Daoist Nei Gong ins Spiel: Wie beschrieben, ist der Blogger gerade an der Position angekommen, von der aus eine Restrukturierung der Kognition starten kann. "Zurück zum Anfang" heißt die Regel. Sie kann mit Hilfe der Akupunktur unterstützt werden, wie Michael T. Greenwood zeigte. Vgl. Post vom 24.06.2015.

Aber wie kann der Blogger die 26 ( 13 x 2 ) betroffenen Akupunktur-Punkte von 6 Meridianen im Kopf behalten? - Es kam die Idee auf, einen Oberkörper zeichnerisch darzustellen, mit alen Meridianen abzubilden und auszudrucken - und auf dieser Grundlage jeden relevanten Aku-Punkt darauf einzutragen. So vorbereitet kann innerhalb einer halben Stunde abends das Heart-Mind Split-Aku-Programm zügig ablaufen. -  Dann aber großes Erstaunen! - denn ohne viel Phantasie addieren zu müssen, formten die relevanten Akupunktur-Punkte  ein Gebilde, das dem formalisierten Abbild  eines Herzens perfekt  ähnlich aussieht. - Diese unwillentlich gefundene Herz-Form ist auf dem kleineren Abbild der Porzellanfigur grün nachgezogen: eine Herz-Form ohne Zweifel! - Lassen sie diese Übung ruhig von ihrem Enkelkind nachvollziehen; es wird statt einer Punkte-Wolke ein schön symmetrisches Herz daraus, wenn alle Punkte verbunden werden mit ihren nächstgelegenen. Das Herz, das wieder als Kommandeur fungieren soll.

Auch für die beklagte "Abspaltung des Herzens vom Verstand" enthält das Muster der miteinander verbundenen nächstgelegenen Aku-Punkte ein Symbol bereit, das wie ein Rebus-Rätsel auftaucht: der waagerechte grüne Trennungsstrich an der Kehle unseres Mädchens aus chinesischem Porzellan steht für den aufzuhebenden heart-mind split. - **

Dann sind da noch die beiden kleineren Dreiecke direkt unterhalb der Brüste zu erkennen. Was diese bedeuten? - Der Blogger wartet zu dieser Frage noch auf kognitiven Fortschritt.


(C) = wo verspüre ich hier und jetzt Ausschläge des Pendels der Gefühle? - in welche Richtung zeigt das? (vgl. Ausführungen zum Thema DAOIST NEI GONG in den letzten Posts) 

(D) = Wenn das Herz die giftige Emotion verkörperlicht, die den Ausschlag für die frühe Traumatisierung gegeben hat, dann ist von dieser Position (D) aus Ausschau zu halten nach ihrer Eigenart und nach näheren Umständen des damaligen Geschehens. 


**vgl. Post vom 04.11.2014:, Zitat

Beginn der Strukturellen Dissoziation: Das Gesamtbild der Persönlichkeit ist durch eine Abtrennung des EP (emotionaler Persönlichkeitsanteil) vom ANP (anscheinend normaler Persönlichkeistanteil) gekennzeichnet. - Diese Tatsache bleibt unbemerkt, weil der ANP - nomen est omen - dabei in die Rolle der normalen, aber nicht mehr vorhandenen Gesamtpersönlichkeit schlüpft. Der ANP verhält sich weithin unauffällig.